Wann passt eine Atemsession?

Grundsätzlich ist eine Atemsession für viele Menschen ein stärkendes und motivierendes Erlebnis. Sich etwas Gutes zu tun, die Zellen mit Sauerstoff zu verwöhnen. Seele und Geist wieder mal richtig durchzulüften und neue Energie zu tanken.

als Burnout Prävention

Das Leben kann anstrengend und mit zuvielen Reizen und Anforderungen überfüllt sein. Während der Atemsession klinkst du dich aus dem Alltagstun aus und bist nur ganz für deinen Atem präsent. Dadurch gelingt es oft, auf tiefer Ebene loszulassen und Entspannung zu erfahren. Daraus entwickelt sich mehr Gelassenheit und Wohlbefinden, Spannungs- und Erschöpfungszustände werden reduziert.

Durch das Üben in der Atemsession wird es auch im Alltag leichter mal tief durchzuatmen.

zur stärkung der Selbstkompetenz

Du atmest für dich und dein Anliegen, du atmest eigenverantwortlich und tust dir etwas Gutes. Durch die ganzheitlichere Selbswahrnehmung entsteht ein kraftvolleres Selbstbild. Du traust dir mehr zu und eröffnest dir einen grösseren Handlungs- und Entscheidungsspielraum. Es entsteht mehr Freiheit und Freude.

zur persönlichen entwicklung

Kennst du das, dass du gewisse Lebensthemen im Kopf bereits verstanden hast, aber du dich trotzdem immer wieder mit gleichen Thematiken herumschlägst? Das tiefe verbundene Atmen baut die Brücke zwischen Kopf, Herz und Bauch. In Kombination mit einer positiv formulierten Intension werden Bewusstseins- und Entwicklungsschritte im ganzen Körpersystem verankert. Diese Form des Atmens ist eine super Reinigungsaktion.

Zur Begleitung in krisensituationen

Manchmal kann das Leben derart dicht werden, dass man nur noch schreien, heulen oder toben möchte. In solchen Ausnahmezuständen kann eine Atemsession wahre Wunder wirken.

zur Sportlichen Leistungssteigerung

Sauerstoff ist der Kraftstoff für die Muskeln. Durch das mit Sauerstoff angereicherte Blut regeneriert der Körper schneller nach Anstrengung. Das Lungenvolumen erweitert sich und lässt beim Sport eine vollere Atmung zu.